9.5.2022 Verkehrsunfall – Fahrzeug im Bach – Zeuge wird zum Lebensretter

9.5.2022 Verkehrsunfall – Fahrzeug im Bach – Zeuge wird zum Lebensretter

Eine 45-Jährige aus dem Bezirk Braunau lenkte ihren Pkw am Nachmittag des 9. Mai 2022 auf der B147 Richtung Mattighofen. Gegen 15:40 Uhr dürfte die Frau im Ortschaftsbereich Höfen, Gemeinde Helpfau-Uttendorf, auf einer Freilandstraße aus bislang ungeklärter Ursache auf die linke Fahrspur gekommen sein. Um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, wich ein entgegenkommender 59-jähriger deutscher Staatsbürger mit seinem Kleinbus nach links aus. Dabei kam es zu einer Streifkollision der beiden Fahrzeuge. Anschließend fuhr die Frau mit ihrem Auto auf das abgewinkelte Ende einer Leitplanke auf, wodurch sich der Pkw überschlug und in einem Bachbett am Dach zum Liegen kam. Ein 33-jähriger Unfallzeuge aus dem Bezirk Linz-Land eilte sofort zum verunglückten Auto und bemerkte, dass sich der Kopf der 45-Jährigen unter Wasser befand. Er befreite die Frau aus dem Wagen und dürfte sie damit vermutlich vor dem Ertrinken gerettet haben. Die 45-Jährige wurde unbestimmten Grades verletzt und nach der Erstversorgung in das Krankenhaus Braunau eingeliefert. Die B147 war für etwa eineinhalb Stunden totalgesperrt.

Presseaussendung der LPD OÖ

Trotz kürzester Ausrückezeit wäre unsere Hilfe ohne das beherzte Einschreiten des Unfallzeugen womöglich zu spät gekommen. Wir mussten uns glücklicherweise nur mehr um das Fahrzeug kümmern, den leichten Ölaustritt binden, mit der Einbauseilwinde das Fahrzeug zum Fahrbanrand ziehen sowie den Abschleppdienst unterstützen.

22.4.2022 ereignisreicher Tag für die FF Uttendorf

22.4.2022 ereignisreicher Tag für die FF Uttendorf

Am Freitag 22.4.2022 war von Seiten des Bezirksfeuerwehrkommandos Braunau eine KAT- und Auszeichnungsgala für den Bezirk ausgeschrieben. Dazu waren alle Feuerwehrkommandanten des Bezirks sowie alle Bürgermeister und eine Vielzahl von Ehrengästen geladen. In den Räumlichkeiten des Einsatzzentrum Uttendorfs fand für die Geladenen eine Übung des Einsatzführungsstabes des Bezirks statt. Parallel fanden die Aufbauarbeiten für den Galaabend im Mehrzwecksaal durch die Mitglieder der FF Uttendorf statt. Während der Übung kam es zu einer Echtalarmierung zu einer dringenden Türöffnung. Die Mitglieder der FF Uttendorf stellten umgehend die Vorbereitungstätigkeiten ein und eilten zum Einsatz. Auf Grund des Unfallverdachtes und des nicht ansprechbaren Wochnungsbesitzers wurde die Tür gewaltsam mit dem Halligan-Tool geöffnet und in weiterer Folge der Notarzt und Rettungsdienst unterstützt. Im Anschluss wurde die Tür soweit repariert dass ein Verschließen der Tür wieder möglich war und der Schlüssel dem Hausbesitzer übergeben.

Noch während der laufenden Türöffnung erfolgte eine weitere Alarmierung zu einer Tierrettung in die Schulstraße. Tank Uttendorf wurde daher vom Einsatz am Marktplatz abgezogen und rettete die Katze vom Baum mittels zweiteiliger Schiebeleiter.

Nach Herstellung der Einsatzbereitschaft ging die Arbeit beim Galaabend weiter wo wir die Bewirtung durchführten. Im Zuge dieser Verantstaltung wurden unsere Mitglieder HAW Franz Prenninger und OAW Ludwig Manhartseder mit der Bezirksverdienstmedailie der Stufe 1 in Gold ausgezeichnet.

Nach Verantstaltungsschluß wurde in der Mehrzweckhalle noch alles abgebaut.

12.3.2022 Wasserschaden und Brand Komposter

12.3.2022 Wasserschaden und Brand Komposter

Am Samstag dem 12.3. wurden wir vormittags zu einem Wasserschaden in einer unserer Banken gerufen. Im Heizraum war eine Armatur gebrochen und setzte mehrere Räume unter Wasser. Mittels Wassersauger wurde der Heizraum trocken gelegt und bei den weiteren Maßnahmen unterstützt.
Am frühen Abend erfolgte nochmals eine Alarmierung zu einem brennenden Komposter. Beim Eintreffen waren die Hausbewohner bereits mit Feuerlöscher und Eimer am löschen. Die Brandbekämpfung wurde unsererseits mit HD-Rohr fortgesetzt und der Komposthaufen mittels Dungkralle zerlegt und restlich abgelöscht. Der rasche und beherzte Löscheinsatz der Hausbewohner hatte die Ausbreitung auf die angrenzende Hecke verhindert. Auf Grund der Trockenheit bestand hier akute Ausbreitungsgefahr.

24.1.2022 VU – eingeklemmte Person, PKW gegen Zaun

24.1.2022 VU – eingeklemmte Person, PKW gegen Zaun

Am Montag 24.1.2022 alarmierte die Landeswarnzentrale die Feuerwehren Schalchen und Uttendorf um 18:38 mit dem Alarmstichwort „VU eingeklemmte Person, Pkw gegen Zaun“. Ein Fahrzeug war aus ungeklärten Gründen zuerst über eine Verkehrsinsel gefahren, weiters die Bundesstraße gequert und schlussendlich in einen Gartenzaun gefahren. Dabei kam das Fahrzeug auf der Gartenmauer in der Höhe von ca. 50cm zum Stehen. Beim Eintreffen des ersteintreffenden RLF Uttendorf war der Fahrzeuglenker bereits von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit und betreut. Einsatzleiter Kommandant Kurzmann befahl die Absicherung der Einsatzstelle, Brandschutz und die Einrichtung einer örtlichen Umleitung durch Lotsen. Ein Eingreifen der FF Schalchen war nicht notwendig. Zur Vorbereitung der Bergung wurde mittels Winkelschleifer ein Zaunsteher gekappt und das havarierte Fahrzeug durch ein Abschleppfahrzeug von der Mauer geborgen. Nach kurzer Reinigung der Fahrbahn war der Einsatz beendet.

 

11.1.2022 Verkehrsunfall Aufräumarbeiten

11.1.2022 Verkehrsunfall Aufräumarbeiten

Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten kam es am 11. Jänner 2022 gegen 7:15 Uhr auf der B147 Braunauer Landesstraße im Gemeindegebiet von Helpfau-Uttendorf. Ein 17-jähriger Autofahrer lenkte seinen Pkw von Uttendorf kommend in Fahrtrichtung Burgkirchen. Am Beifahrersitz befand sich seine 14-jährige Schwester. Beide Schüler aus dem Bezirk Braunau waren auf dem Weg zur Schule, als der vor dem 17-jährigen Autolenker fahrende Lkw-Lenker seinen Lkw aus unbekannter Ursache auf Stillstand abbremste. Danach setzte der Lkw-Lenker seine Fahrt fort. Der 17-jährige Lenker leitete auch eine Vollbremsung ein. Der hinter dem 17-Jährigen nachkommende 18-jährige Lenker aus dem Bezirk Braunau konnte seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr dem vorderen Pkw auf. Der 17-Jährige sowie seine 14-jährige Schwester wurden durch den Auffahrunfall unbestimmten Grades verletzt. Nach der Erstversorgung wurden die Unfallverletzten von der Rettung in das Krankenhaus gebracht. Der 18-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden. 

Presseaussendung der Polizei

Wir führten im Zuge des Einsatzes Sicherungsmaßnahmen, richteten eine Umleitung ein, unterstützten den Abschleppdienst und reinigten die Fahrbahn.

4.1.2022 Verkehrsunfall eingeklemmte Person

4.1.2022 Verkehrsunfall eingeklemmte Person

Ein 39-Jähriger aus dem Bezirk Braunau fuhr am 4. Jänner 2022 mit seinem Pkw auf der B142 in der Gemeinde Helpfau-Uttendorf von Uttendorf kommend in Richtung Mauerkirchen. Dabei kam er in der Ortschaft Reichsdorf mit dem Fahrzeug in einer Rechtskurve links von der Fahrbahn ab und nach ca. 50 Metern seitlich zum Liegen.
Der Lenker konnte sich selbständig aus dem Pkw befreien. Er wurde nach der Versorgung durch einen Notarzt mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus in Braunau am Inn eingeliefert. An seinem Fahrzeug entstand Totalschaden, zur Bergung waren die Feuerwehren Mauerkirchen und Uttendorf im Einsatz.

Presseaussendung Polizei

Die FF Uttendorf, zusammen mit der FF Mauerkirchen, sicherte die Einsatzstelle, barg und unterstütze bei der Verladung des Fahrzeugs durch Abschleppunternehmen und reinigte die Fahrbahn.

FOTOS FF Mauerkirchen

30.11.2021 Verkehrsunfall Aufräumarbeiten

30.11.2021 Verkehrsunfall Aufräumarbeiten

Die FF Uttendorf wurde am 30.11.2021 gegen 19:30 mit dem relativ unspektakulären Einsatzstichwort „Verkehrsunfall Aufräumarbeiten“ alarmiert. In weiterer Folge stellte sich aber der Einsatz dramatischer als vermuten lies dar. Ein 44-jähriger Kraftfahrzeuglenker dürfte zuvor aus gesundheitlichen Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben und war in der Ortschaft Kronleiten von der B142 abgekommen, mehrere hundert Meter über Wiesen und Äcker gefahren und schlussendlich in einem Bachbett, abseits von Wohnhäusern, zum Stillstand gekommen. Dort dürfte er längere Zeit unbemerkt geblieben sein, bis ein aufmerksamer Anrainer die Warnblinkanlage und Fahrzeugbeleuchtung bemerkte, mit dem Traktor Nachschau hielt, und die Rettungskette in Gang setzte. Auf Grund der etwas unklaren Ortsangabe wurde die Einsatzstelle mit allen drei verfügbaren Einsatzfahrzeugen gesucht und durch den Alarmierenden schlussendlich Richtung Einsatzort gelotst. Die Zufahrt war nur über Güter- und Feldwege möglich. Die letzten 200m mussten zu Fuß zurückgelegt werden. An der Einsatzstelle fanden die Einsatzmannschaften das Fahrzeug teils im Bach stehend vor, der Lenker saß nicht ansprechbar im versperrten Fahrzeug. Der Rettungstrupp schaffte sich über die Fenster Zugang ins Fahrzeug und leitete die Bergung der Verunfallten über die Fahrertür ein. Die Einsatzkräfte standen dabei im 30cm tiefen Wasser. Nach der Bergung begannen die Sanitäter aus unseren Reihen umgehend mit den Reanimationsmaßnahmen bis diese durch nachkommenden Notarzt und Rettungsdienst übernommen wurde. Die Bemühungen waren leider ohne Erfolg und der Verunfallte verstarb am Einsatzort. Nach Übergabe an die Bestattung wurde das Fahrzeug aus dem Bach geborgen und an einen festen Stellplatz verbracht sowie Einsatzfahrzeuge und Gerätschaften einer umfangreichen Reinigung unterzogen. Die Nachbereitung des Einsatzes fand unter Einbindung des SVE-Teams Braunau statt. (Anmerkung: SVE – Stressverarbeitung für Einsatzkräfte)

10.7.2021 Brand Strohpresse mit Ausbreitung auf Feld und Strohballen.

10.7.2021 Brand Strohpresse mit Ausbreitung auf Feld und Strohballen.

Am 10.7.2021, 16:56, wurde die FF Uttendorf zu einem Brand mit dem Alarmierungstext „Strohpresse brennt Richtung Furth“ in die Ortschaft St. Florian gerufen. Bei Pressarbeiten auf einem abgeernteten Feld war eine Presse in Brand geraten und hatte auch das Stoppelfeld in Brand gesetzt. Die FF Uttendorf rückte umgehend mit TLF und RLF zum Einsatzort aus. Nach der Lageerkundung lies Einsatzleiter Kommandant Kurzmann umgehend die Feuerwehren Reith und Freihub zur Löschwasserversorgung nachalarmieren. Mittels der beiden Löschfahrzeuge wurde die Brandbekämpfung unter Atemschutz von zwei Seiten vorgenommen während Reith und Freihub die Zubringerleitung über eine Länge von 700m aufbauten. Mit der gesicherten Löschwasserversorgung konnte dann auch die brennenden Strohballen zerteilt und endgültig abgelöscht werden.  Die Presse wurde im Anschluss mittels Wärmebildkamera kontrolliert und die letzten heißen Stellen abgekühlt. Brand aus konnte eine Stunde nach der Alarmierung gegeben werden.

24.4.2021 – PKW-Bergung Bahnübergang

24.4.2021 – PKW-Bergung Bahnübergang

Auf den Zuggleisen zum Stehen kam am 24. April 2021 gegen 21:25 Uhr ein 35-jähriger ungarischer Staatsbürger aus dem Bezirk Braunau, der seinen Pkw von der Holzleitner Gemeindestraße in Höfen von Helpfau-Uttendorf kommend lenkte. Der Pkw-Lenker, der beim dortigen Bahnübergang auf die Gleisanlage Richtung Braunau auffuhr, kam bei Bahnkilometer 22,6 nicht mehr weiter. Aufgrund seiner Alkoholisierung, der Lenker hatte 2,08 Promille, schlief er in seinem Pkw ein. Umgehend wurde durch den Notdienst die Bahnstrecke für den Zugverkehr gesperrt. Die Feuerwehr zog den Pkw von den Gleisen, der Zugverkehr wurde daher gegen 21:40 Uhr wieder freigegeben. Der Lenker wird angezeigt. – Presseaussendung LPD Oberösterreich

Zur Bergung der Fahrzeugs wurde mit Schlauchbrücken und Rüstholz entsprechende Rampen gebaut um das Fahrzeug ohne weitere Beschädigungen mittels Einbauseilwinde des Rüstlöschfahrzeugs vom Gleiskörper zu ziehen. Die FF Uttendorf war mit 20 Einsatzkräften ca. 45min im Einsatz.

14. und 15.2.2021 – drei Einsätze innerhalb 24h

14. und 15.2.2021 – drei Einsätze innerhalb 24h

Nach relativ wenig Einsatzgeschehen über die vergangenen Monate wurde die FF-Uttendorf diesmal innerhalb 24h dreimal alarmiert.

Beginn des Einsatzmarathons war eine Alarmierung zu Aufräumarbeiten nach VU am Sonntag, 14.2.2021 um 14:23. Ein Pkw war aus unbekannten Gründen in Lohnau verunfallt und auf dem Dach liegen geblieben. Der Lenker sowie die beiden Kinder waren nicht eigeklemmt und konnten sich selbstständig vor Eintreffen befreien. Die FF Uttendorf sicherte die Unfallstelle ab, stellte den Brandschutz sowie Lotsen, richtete das Fahrzeug wieder auf, band ausgelaufene Betriebsstoffe und unterstütze den Abschleppdienst beim Verladen des havarierten Fahrzeugs.

Rund zehn Stunden später, um 01:14, erfolgte die nächste Alarmierung zusammen mit der FF Mauerkirchen mit dem Einsatzstichwort „Verkehrsunfall eingeklemmte Person – PKW gegen LKW“. Am Einsatzort in Kronleiten stellte sich die Lage weniger dramatisch dar. Ein PKW befand sich in Seitenlage im Graben, eine Kollision hatte nur mit der Leitschiene und Böschung nicht aber mit dem LKW statt gefunden. Die Lenkerin des Fahrzeugs konnte über die Beifahrertür befreit werden. Im Anschluss wurde der Abschleppdienst unterstützt und die Fahrbahn gereinigt. Während des Einsatzes war die Einsatzstelle durch Lotsen gesperrt.

Nach einer kurzen Nacht ertönten erneut am Vormittag die Sirenen für alle drei Feuerwehren des Pflichtbereichs Uttendorf, Einsatzstichwort „Brand Wohnhaus – Gartenhüttenbrand“. Der Einsatzort, nur 400m Luftlinie vom Zeughaus entfernt, war durch eine massive Rauchsäule auch ohne weitere Adressangabe ersichtlich. Am Einsatzort fand der Einsatzleiter HBM Johann Rinnerthaler jun. den Vollbrand einer Gartenhütte vor der bereits auf den angrenzenden Carport übergegriffen hatte, Personen waren nicht bedroht. Die größte Gefahr war zu diesem Zeitpunkt das Übergreifen auf das angebaute Wohnhaus. Unter Atemschutz wurden als Erstmaßnahme zwei HD-Rohre zum Schützen des Wohnhaus vorgenommen. Nach Errichtung von Zubringerleitungen durch die Pumpen Reith und Freihub wurden weitere zwei C-Rohre zur Brandbekämpfung eingesetzt die rasch Wirkung zeigten. Parallel erfolgte die Kontrolle der Innenräume und Dachboden im Wohnhaus mittels Wärmebildkamera. Hohlräume in der Schalung des Carports wurden mittels Motorsäge geöffnet um alle Glutnester ablöschen zu können. Die Holzverschalung des Obergeschosses am Wohngebäude war durch die Flammen schwer beaufschlagt worden weshalb sich der Einsatzleiter zur Nachalarmierung der FF Mauerkirchen und ihres Teleskopladers sowie weiterer Atemschutzträger entschloß. Ein anderes Hubrettungsgerät hätte auf Grund der mangelnden Zufahrtsmöglichkeit und Aufstellfläche (Freileitungen) nicht eingesetzt werden können. Von der Arbeitsbühne des wendigen Arbeitsgerät aus konnte die Wandverschalung und die in Mitleidenschaft gezogene Styroporisolierung schnell entfernt und in weiterer Folge endgültig „Brand aus“ gegeben werden. Im Einsatz standen kurzeitig bis zu 70 Einsatzkräfte.

Fotos: Hermann Oberwimmer, FF Uttendorf